Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


logo

Das Forum für Militär, Politik- und Zeitgeschehen





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 395 mal aufgerufen
 Warschauer Paktstaaten
C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.786

24.10.2008 13:49
RE: Die Reservisten bzw. Liquidatoren von Tschernobyl antworten

Nach den ersten fast tatenlosen Tagen der Katastrophe ging es an die Beseitigung (Liquidation) der Folgen.
Hierzu wurden aus der ganzen Sowjetunion ca. 500.000 Reservisten eingezogen. 20.000 sind bis heute gestorben. Ca. 200.000 sind unheilbar krank bzw. invalid.
Die Soldaten waren teilweise der 13.000fachen Strahlung ausgesetzt welche damals als Grenzwert galt.
Kaum zu glauben, daß es Zeitzeugen unter den Liquidatoren gibt welche heute noch sagen: Ich würde wieder so handeln.
Traurig nur das ihr eigenes Land so gut wie nichts für ihre wahren Helden übrig hat...

Wie würde eine solche Reaktorkatastrophe im dichtbesiedelten Deutschland aussehen? Würden wir überhaupt mit einer solchen Katastrophe fertig werden? Wo würden wir 500.000 Liquidatoren hernehmen wenn alle elektronisch gesteuerte Technik aufgrund der Strahlung versagen würde? Ich denke wir könnten hier das Licht ausmachen und nach Madagaskar auswandern. Was meint ihr?

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

_robert_ Offline




Beiträge: 92

28.10.2008 00:21
#2 RE: Die Reservisten bzw. Liquidatoren von Tschernobyl antworten

Ein schwieriges Thema spichst Du da an

Zumal ich das zweifelhafte Vergnügen hatte , in jenen Tagen in Kiev zu sein und unweit in Sosnowy Bor , die ersten Batallione der Liqudatoren ein zu Kleiden .

Ich erlebte dutzende vorbereitende Einweisungen und sah Tausende auf die von mir ( mit ) koordinierten Züge , LKW Kolonnen , Hubschauber klettern .
(Und wir waren nur ein Mobilisierungspunkt von dutzenden )

Eines jedoch habe ich immer wider festgestellt, alle waren bereits vor Anreise befragt worden und alle wurden auch dort erneut gefragt , ob sie freiwillig gehen würden .

-
Wenige Dutzend , welchen es doch unheimlich geworden war - und die sich nichtmehr dazu in der Lage fühlten , wurden mit ankommenden Transportfahrzeugen zurück transportiert in sonstige rückwärtige Aufgaben .

Jetzt zu deiner Frage -
Ich weis nicht , ob ich ( gefragt , konkret dort am Reaktor , mit zu tun ) den Mut gefunden hätte . Und ich hatte schon so Manches hinter mir .

Ich weis nicht , ob es in unserer Gesellschaft genügend selsbtlose Menschen gäbe - zum Wohl der Allgemeinheit ihr Leben zu riskieren .
Oder ob nicht doch ein " Ruck " des Mutes durch unser Land gehen würde
( ähnlich den vielen Hilfskräften welche den Mut fanden in die Twin Tower,s zu gehen - selbst als die Größe der Gefahr schon deutlich sichtbar war )

Das weis man
( Die Psyche der Menschen ist da sehr komisch gestrickt , einschließlich der Fänomene von Massenpanicken oder aber auch massenweiser Aufopferung )
immer erst hinterher .

Gruß ! Robert

Gruß ! Robert

Laßt bloß den Krieg in Frieden !

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.786

26.04.2009 13:02
#3 RE: Die Reservisten bzw. Liquidatoren von Tschernobyl antworten

Heute ist der 23. Jahrestag und ich schiebe daher das Thema mal nach oben.

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.786

22.03.2014 18:20
RE: Die Reservisten bzw. Liquidatoren von Tschernobyl antworten

Im Zuge der Ukrainkrise sei an dieser Stelle mal daran gedacht, daß Tschernobyl nur ca. 100km von Kiew weg liegt.
Wie sieht es da mit der Sicherheit aus? Sollte das Land noch mehr im Chaos versinken was dann? Wer sichert die Anlage und den Sperrbereich?

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.786

02.02.2016 14:06
#5 RE: Die Reservisten bzw. Liquidatoren von Tschernobyl antworten

Der runde Jahrestag rück näher, daher hier ein recht interessanter Link zum Thema:

https://www.rt.com/news/330909-drone-che...ripyat-nuclear/

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

04.02.2016 10:49
#6 RE: Die Reservisten bzw. Liquidatoren von Tschernobyl antworten

Wirklich beeindruckende Video-Aufnahmen von der "toten Stadt Tschernobyl" in der Ukraine. So sähen auch Städte aus nach dem Einsatz von NEUTRONEN-WAFFEN in einem Nuklearkrieg - menschenleer und kaum beschädigt.
Heute wird dieser "katastrophale Unfall" von 1986 in der Ukraine und in Rußland als MENETEKEL gesehen für den Untergang der Sowjetunion im Jahre 1991. GORBATSCHOW in der Rolle des historischen BELSAZAR!

Der selbstlose Einsatz zehntausender Reservisten der damaligen Sowjetarmee zeigte aber auch erneut (!) das "unheimliche" Kraftpotential der Bewohner dieses Riesenreiches auf. In unserem Forum hat das der Zeitzeuge ROBERT mit seinem Beitrag im Jahr 2008 beeindruckend geschildert!

Der andauernde "Streit" um die Katastrohenursache - menschliches oder technisches Versagen - bleibt ideologisch behaftet. Der Westen ist natürlich weiter daran interessiert, vor allem aus wirtschaftlichem Interesse, russische Nulear-Technologie als "veraltet" darzustellen. FUKUSHIMA hat diese "Legende" allerdings relativiert!

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.786

08.02.2016 14:59
#7 RE: Die Reservisten bzw. Liquidatoren von Tschernobyl antworten

Eine sehr interessante Doku zu dem Thema ist diese hier:

https://www.youtube.com/watch?v=DauydArajAo

Sebastain Pflugbeil beweist hier mit russischen Wissenschaftlern, daß auch der Westen half die Folgen zu vertuschen und wie bis heute gelogen wird. Im Sarkophag befindet sich kaum noch Brennstoff, über 90% sind damals freigesetzt worden. Der Westen, allen voran die IAEO hat bis heute geholfen zu vertuschen um die eigene Nutzung der Kernenergie nicht zu diskreditieren:

https://de.wikipedia.org/wiki/Internatio...und_Tschernobyl

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.786

26.04.2016 12:58
#8 RE: Die Reservisten bzw. Liquidatoren von Tschernobyl antworten

Heute ist es nun soweit, der 30. Jahrestag der Katastrophe:

http://www.tagesschau.de/ausland/tschern...denken-101.html

Mit keinem Wort wird erwähnt welche Verantwortung der Westen trägt. Durch den Proatomkurs im Westen half dieser mit zu verschleiern, allen voran die IAEO. Durch Gorbatoschow wurde Legasov beauftragt vor der IAEO offen alles darzulegen, was er auch tat. Die IAEO spielte alles herunter.

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.786

01.12.2016 14:09
#9 RE: Die Reservisten bzw. Liquidatoren von Tschernobyl antworten

Während aktuell ein völlig sinnloses Bauprojekt am Block-4 in unseren Medien gefeiert wird, fällt vollkommen unter den Tisch, daß die Ukraine die Zahlungen für die invaliden Liquidatoren eingestellt hat.

Dieses Bauprojekt dient einzig und allein dem Image der globalen Atomlobby.

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

03.12.2016 11:14
#10 RE: Die Reservisten bzw. Liquidatoren von Tschernobyl antworten

Zur WAHRHEITFINDUNG gehört auch: die Tschernobyl-Katastrophe wurde durch MENSCHLICHES FEHLVERHALTEN ausgelöst und nicht durch technische Mängel (wie bei Fukuschima!).
Durch GORBATSCHOWS "Reformen" ausgelöst, entstand zu dieser Zeit in der Sowjetunion eine wachsende "Anarchie"in der Leitung der Betriebe und Institutionen. Herr GORBATSCHOW hielt es auch nicht für notwendig, die Unglücksstelle selber (!) zu besichtigen. Er ahnte wohl, daß "Glasnost" und "Perestroika" hierfür ursächlich mit "die Hände im Spiel" hatten.

 Sprung  

Impressum:

Alexander Schrödter
Hauptstr. 38
63911 Klingenberg

Tel: 09372/9475105
Fax: 09372/9475107

USt-IdNr.: DE814828020

alex@futurerent.de

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf Gestaltung und Inhalte von Seiten habe, auf die von dieser Homepage hier und in Folge verwiesen wird. Die durch Links auf diesen und nachfolgenden Seiten abrufbaren Informationen und Inhalte spiegeln nicht zwingend unsere Meinung wieder. Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen