Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


logo

Das Forum für Militär, Politik- und Zeitgeschehen





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 163 mal aufgerufen
 aktuelle Tagespolitik
Seiten 1 | 2
stomatophylax Offline



Beiträge: 350

24.07.2011 13:08
#16 RE: Minarettverbot auch bei uns? antworten

pzjgkp 200,

ich weiss nicht, welche Vorstellungen Sie damit verbinden, dass endlich geltendes Recht und Gesetz nicht nur gepredigt, sondern angewendet werden. Danach sieht die Lage so aus, dass praktisch alle Zugereisten aus arabischen Ländern hier illegeal leben, geduldet werden. Gerade aus diesem Kreis kommen aber die meisten Probleme hinsichtlich Kriminalität, Erschleichen von Sozialleistungen, Fehlverhalten in der Schule usw. Das müssen wir uns nicht bieten lassen!
Bei den Türken sieht die Sache in weiten Bereichen ähnlich aus. Ein Teil der Ehen in der dritten Generation sind Zwangsehen, also rechtswidrig. Viel mehr Ehen verstoßen gegen das Verbot der Blutsverwandtenehe, weil immer nur in der engeren Familie geheiratet wird. Ergebnis - fast alle Kinder aus diesen Ehen haben genetische Defekte bis hin zu lebensbedrohlichen Krankheiten und Erbkrankheiten. Wenn man diese Zustände in Ordnung und für rechtens befindet, hat man ein sehr gespaltenes Verhältnis zu Menschenwürde und Rechtsstaatlichkeit. Im Moment verhält sich dieses Land unter dem Druck hinrkranker Politiker und Gutmenschen objektiv gesehen als Mittäter von Straftatbeständen, punktum.

pzjgkp200 Offline




Beiträge: 44

25.07.2011 18:19
#17 RE: Minarettverbot auch bei uns? antworten

Zitat
Gepostet von stomatophylax
pzjgkp 200,

ich weiss nicht, welche Vorstellungen Sie damit verbinden, dass endlich geltendes Recht und Gesetz nicht nur gepredigt, sondern angewendet werden. Danach sieht die Lage so aus, dass praktisch alle Zugereisten aus arabischen Ländern hier illegeal leben, geduldet werden. Gerade aus diesem Kreis kommen aber die meisten Probleme hinsichtlich Kriminalität, Erschleichen von Sozialleistungen, Fehlverhalten in der Schule usw. Das müssen wir uns nicht bieten lassen!
Bei den Türken sieht die Sache in weiten Bereichen ähnlich aus. Ein Teil der Ehen in der dritten Generation sind Zwangsehen, also rechtswidrig. Viel mehr Ehen verstoßen gegen das Verbot der Blutsverwandtenehe, weil immer nur in der engeren Familie geheiratet wird. Ergebnis - fast alle Kinder aus diesen Ehen haben bis genetische Defekte hin zu lebensbedrohlichen Krankheiten und Erbkrankheiten. Wenn man diese Zustände in Ordnung und für rechtens befindet, hat man ein sehr gespaltenes Verhältnis zu Menschenwürde und Rechtsstaatlichkeit. Im Moment verhält sich dieses Land unter dem Druck hinrkranker Politiker und Gutmenschen objektiv gesehen als Mittäter von Straftatbeständen, punktum.




stomatophylax

Nicht alles, aber vieles was sie hier beschreiben , können sie auch auf unsere Landsleute übertragen.Ich habe das mal unterlegt.Also, warum diese einseitige Betrachtungsweise.
Sicher ist nicht alles so zur Zufriedenheit in unserem Lande. Aber wo ist schon alles 100%tig.
Und deswegen mein Hinweis 33 -45

Gruß

[ Editiert von pzjgkp200 am 25.07.11 18:20 ]

Suche in allen das Positive.

Pz.Jg

stomatophylax Offline



Beiträge: 350

26.07.2011 12:01
#18 RE: Minarettverbot auch bei uns? antworten

pzjgkp 200,

der Ansatzpunkt für die Kritik an den Zugereisten ist, dass sie sich auch in der dritten Generation nicht anpassen und sogar Sonderbehandlung fordern, also Privilgierung gegenüber dem Staatsvolk. Solange sie nicht eingebürgert sind, bleiben sie Gäste und als solche haben sie sich zu benehmen. Da sie aber aus der Türkei indoktriniert werden und die meisten von ihnen diese ferne Authorität der des deutschen Staates vorziehen, muss diese Entwicklung gestoppt werden. Niemand wird gezwungen, hier zu leben, nur wenn er es tut, hat er sich in die Gemeinschaft einzufügen. Ein Beispiel: Wie viele türkischstämmige Männer leisten Wehrdienst in der Bundeswehr? Jedenfalls viel weniger, als ihr Anteil an den Wehrpflichtigen ausmacht. Die türkischen Staatsbürger zahlen lieber die Wehrsteuer, als für 18 Monate in der Türkei zu dienen. Dort hätten sie wahrscheinlich nicht das Geld dafür und vor allem wären sie gesellschaftlich gebrandmarkt. Von allen Systemen immer nur die Rosinen picken, geht auf Dauer nicht.
Übrigens, haben Sie schon einmal längere Zeit im Ausland gelebt und erfahren dürfen, wie andere Staaten sich in dieser Frage verhalten? Besonders das Verhalten der Sicherheitskräfte ist dort ein völlig anderes als hier, wo manche Polizisten sich schon nicht mehr an krimminelle Moslems wagen.

Matzerath Offline



Beiträge: 160

27.07.2011 12:56
#19 RE: Minarettverbot auch bei uns? antworten

Ich kann stomatophylax nur voll und ganz zustimmen. Wenn man sich z.B. Canada ansieht, dann sieht man wie Zuwanderung ablaufen kann (Wenn man will) Das hat auch nix mit 33-45 zu tun, denn niemand hat vor hier Güterzüge rollen zu lassen. Ich habe keine Ahnung wie man sich solche Vergleiche aus den Nägeln saugen kann. Wenn man sich die Zahlen ansieht, was die Zu- und Abwanderung in Bezug auf die Berufe angeht, dann sehe ich für dieses Land hier schwarz....

Es schrieb Matzerath :)

stomatophylax Offline



Beiträge: 350

27.07.2011 14:29
#20 RE: Minarettverbot auch bei uns? antworten

Kanada ist neben Australien das beste Beispiel, wie man Einwanderung - nicht Zureisenlassen - nach vernünftigen Gesichtspunkten und nicht nach Gutmenschenhirnpfürzen steuert. Schon in den 80er Jahren haben diese beiden Länder ganz gezielt in Korea, Taiwan, Hongkong und in Indien qualifizierte junge Menschen angeworben, und zwar nach ihrem Bedarf: Ingenieure, Ärzte, Naturwissenschaftler, alle mit besten Noten und in vielen Fällen sogar noch mit mindestens fünfstelligem Eigenkapital! wurden genommen. Selbstverständlich fließendes Englisch vorausgesetzt. Keine Laberfachabsolventen wie Juristen, Soziologen, Politologen.
Und bei uns: Die Fußkranken ihrer Heimatländer, unqualifiziert, nur für Hilfsarbeiten einsetzbar, lernunwillig, auch nach vierzig Jahren Deutschland immer noch nicht den Landessprache mächtig. Dafür sehr schlechter Gesundheitszustand - s.o. -, das Sozialsystem belastend und dann noch von Islamisten agitiert. Da ist offenbar einiges falsch gelaufen. ES spricht für die Leistungsfähigkeit unseres Volkes, dass unsere Wirtschaft trotzdem läuft. Kanada und Australien wären mit solchen Einwanderern in ganz anderen Krisen als sowieso schon.

DirkDieter Offline




Beiträge: 111

09.10.2011 20:16
#21 RE: Minarettverbot auch bei uns? antworten

Ich wohne jetzt schon 4 Jahre in der Schweiz.

Die Minarett-Abstimmung hab ich miterlebt. In der Schweiz wird das Volk wenigstens noch gefragt, auch zwischen den Wahlen. Und wenn sich die Mehrheit des Schweizer Volkes gegen Minarette ausspricht, ist das doch vollkommen in Ordnung.

Providentiae Memor

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Impressum:

Alexander Schrödter
Hauptstr. 38
63911 Klingenberg

Tel: 09372/9475105
Fax: 09372/9475107

USt-IdNr.: DE814828020

alex@futurerent.de

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf Gestaltung und Inhalte von Seiten habe, auf die von dieser Homepage hier und in Folge verwiesen wird. Die durch Links auf diesen und nachfolgenden Seiten abrufbaren Informationen und Inhalte spiegeln nicht zwingend unsere Meinung wieder. Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen