Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


logo

Das Forum für Militär, Politik- und Zeitgeschehen





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 61 mal aufgerufen
 Die Deutsche Demokratische Republik
C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.786

13.08.2011 18:04
RE: 50 Jahre Mauerbau antworten

Wie seht Ihr im Resümee den Mauerbau?
Notwendiges Übel?
Instrument des Überlebens?

Was meint Ihr?

Schönes TV Programm heute:
http://www.phoenix.de/content/phoenix/tv...11-08-13&skip=3


Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

stomatophylax Offline



Beiträge: 350

13.08.2011 21:55
#2 RE: 50 Jahre Mauerbau antworten

Alle von menschlichen Gesellschaften oder Regimen errichteten Mauern haben ihren Zweck - wenn überhaupt - nur eine Zeit lang erfüllt. Auch wenn der Aufwand immer sehr hoch war, hat er sich nicht gelohnt. Die chinesische Mauer hat China zeitweise schützen können, aber nur solange das Reich stark und seine innere Ordnung intakt war. Gleiches gilt für den Limes, die Maginot-Linie oder die Mauer. Wenn der Staat sich nicht mehr auf die Masse seiner Bürger stützen kann, bricht er früher oder später zusammen, siehe den unglaublich schnellen Zusammenbruch des Sozialismus in ganz Europa.

Standortfeldwebel Offline



Beiträge: 235

14.08.2011 11:16
#3 RE: 50 Jahre Mauerbau antworten

Hat 28 Jahre lang das "ausbluten" der "DDR" verhindert!

stomatophylax Offline



Beiträge: 350

14.08.2011 17:34
#4 RE: 50 Jahre Mauerbau antworten

standortfeldwebel,

auch so eine Propagandabehauptung, die den Tatsachen nicht entspricht. Berücksichtigt man die riesigen Flächen, die durch die Grenzanlagen der Landwirtschaft entzogen worden sind, die Mengen an Stahl und Baumaterial die dort unproduktiv gebunden waren und die Hunderttausende an "Sicherheitsorganen" aller Sparten, die ebenfalls unproduktiv waren und der Wirtschaft als Arbeitskräfte fehlten, hätte mit dem sinnlos verpulverten Geld die Wirtschaftsleistung deutlich gesteigert werden können, mit all ihren positiven Begleiterscheinungen - großes Warenangebot, bessere und attraktivere Wohnungen usw. Der materielle Anreiz in der DDR zu bleiben, wäre enorm gewesen.

Matzerath Offline



Beiträge: 160

15.08.2011 18:03
#5 RE: 50 Jahre Mauerbau antworten

Naja, die Grenzanlagen hatten einen jährlichen Unterhalt (inkl. Ausbau/Erweiterungen) von ca. 0,5 Mrd. Mark gehabt, da wären keine großen Sprünge drin gewesen. Gemessen an der heutigen Staatsverschuldung waren die der DDR Peanuts. Aber zumindest haben wir heute(noch?) schöne Straßen, bunte Häuser und schöne Reklame. Solange noch Geld fürs Stadtschloss da ist, dann ist doch alles noch in Butter. Die DDR hätte mit diesem Geld immerhin 3 Jahre Mauerunterhalt zahlen können

Es schrieb Matzerath :)

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.786

15.08.2011 21:03
#6 RE: 50 Jahre Mauerbau antworten

Durch 2 bitte, macht 6 Jahre

Als ich vor 2 Wochen in der alten Heimat war bin ich durch ein Dorf an der Neiße gefahren in welchen ein Transparent hing:

Milliarden für ein Stadtschloß - aber kein Geld für die Deiche...

Aber das ist weit weg vom Thema...

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

20.03.2012 10:30
#7 RE: 50 Jahre Mauerbau antworten

Stalin hatte seinem alten Freund und "Hofnarren" Budjonny versprochen, daß dessen Kosakenpferde am Rhein zur Tränke gehen würden. Doch das Jahr 1813 wiederholte sich nicht. Die Rote Armee kam "nur" bis zur Elbe. Das Trauerspiel der beiden Deutschland begann.

 Sprung  

Impressum:

Alexander Schrödter
Hauptstr. 38
63911 Klingenberg

Tel: 09372/9475105
Fax: 09372/9475107

USt-IdNr.: DE814828020

alex@futurerent.de

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf Gestaltung und Inhalte von Seiten habe, auf die von dieser Homepage hier und in Folge verwiesen wird. Die durch Links auf diesen und nachfolgenden Seiten abrufbaren Informationen und Inhalte spiegeln nicht zwingend unsere Meinung wieder. Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen