Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


logo

Das Forum für Militär, Politik- und Zeitgeschehen





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 333 mal aufgerufen
 Von Germanien bis 1914
Seiten 1 | 2 | 3
Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

09.11.2013 10:17
#31 RE: Sachsens Glanz und Preussenes Gloria antworten

Heute vor 200 Jahren, früh gegen 1 Uhr, verließ NAPOLEON von Mainz aus für immer deutschen Boden.
Zuvor hatte er persönlich am 08. November 1813 den Übergang seiner französischen Truppen über den Rhein beobachtet. Etwa 100.000 Mann verfügbare Soldaten waren ihm aus dem Feldzug des Jahres 1813 verblieben. Fast die Hälfte allerdings krank oder durch Verwundungen benachteiligt. Die Besatzungen der Festungen blieben dagegen eingeschlossen zurück und sollten bis zum Feldzug 1814 aushalten. Vorsorglich waren die Festungen auf ein Jahr mit Proviant und Munition ausgestattet worden.

NAPOLEON besprach zwischen dem 02. und 08. November in Mainz mit KARL THEODOR VON DAHLBERG die Situation im Deutschen Rheinbund. DAHLBERG, Fürst-Primas des Rheinbundes und Großherzog von Frankfurt am Main, war Stellvertreter der "Protektors" NAPOLEON für das Deutsche Reich.
Nach dem Seitenwechsel der Bayern, Württemberger und Sachsen sahen sich nun auch die übrigen Günstlinge des Franzosenkaisers nach einer "gesicherten Zukunft" um. Der Erfolg eines französischen Feldzuges für 1814 war daher mehr als fraglich geworden.

Die siegreichen Alliierten hielten sich in diesem Zeitraum bewußt zurück. NAPOLEON sollte weder in Gefangenschaft kommen, noch zu weiteren Gefechten herausgefordert werden. Die SCHLACHT BEI HANAU mußten (!) zuvor die "gewendeten" Bayern schlagen, um mit dem "Blutbeweis" das neue Bündnis zu besiegeln.
Der Vortrab der Kosaken blieb einen Marschtag vor Mainz stehen, die Hauptkräfte der Alliierten drei Marschtage zurück im Biwak.

NAPOLEON war nun wieder in Frankreich. DAHLBERG ging in ein vorbereitetes, vorläufige Exil in die Schweiz.
Am 18. November 1813 erklärte sich der Deutsche Rheinbund, als Nachfolger des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, für aufgelöst.

stomatophylax Offline



Beiträge: 350

12.11.2013 13:49
#32 RE: Sachsens Glanz und Preussenes Gloria antworten

Man vergleiche dieses Verhalten der Verbündetetn gegenüber dem Blutsäufer Napoleon und der französischen Nation besonders angesichts der erlittenen Verluste an Menschen, Geld und sonstigen Gütern mit dem beispiellosen Hass, der sich 1918 und nochmals gesteigert 1945 gegen Deutschland austobte.
Das Resultat der vernunftgesteuerten Politik der Fürsten war, dass Frankreich nicht nur unbeschädigt aus den jahrelangen von ihm angezettelten Kriegen hervorging, sondern sogar noch geraubte Gebiete behalten konnte, weil es keinen deutschen und keinen italienischen Nationalstaat gab, der die dort lebenden Landsleute vertreten konnte.
Jedenfalls blieb Europa bis auf die unvermeidlichen Einigunsgkriege der Deutschen und Italiener sowie der größenwahnsinnigen Unternehmungen des Neffen des Großen Korsen für fast 100 Jahre vom Krieg verschont. Dass dann von verantwortungslosen Figuren im zweiten und dritten Glied ihrer jeweiligen Staatsführung ein Krieg vom Zaun gebrochen worden ist, der die Welt völlig verändern und Problem schaffen sollte, die bis heute nicht gelöst sind, ist das tragischte Ereignis der europäischen Geschichte.

fipsel Offline



Beiträge: 44

16.07.2014 19:21
RE: Sachsens Glanz und Preussenes Gloria antworten

In unserer Nachbarschaft wurde am 2. September 1748 Heinrich August von Helldorff geboren,(http://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_August_von_Helldorff), hat jemand mehr Informationen über ihn? Wir wollen unsere Ausstellung über von Helldorff umbauen! Die Familie hält sich leider sehr bedeckt.

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

21.07.2014 09:38
#34 RE: Sachsens Glanz und Preussenes Gloria antworten

Gruß in meine alte Heimat!
Alte Adelsfamilien halten sich oft "bedeckt", wenn (aus heutiger Sicht) "Schwarze Schafe" auf ihrer Wappen-Wiese weiden. Bei den Helldorf wären das (sicherlich) die "SA-Grafen", Obergruppenführer Wolf-Heinrich und Gruppenführer Karl Ernst.

Die Helldorff gehören bekanntlich zum sächsischen Uradel. Das hat den Vorteil, viele Spuren in den Archiven zu finden.

Anzusprechen wären u.a.: Das Sächsische Landesarchiv, das Stadtarchiv von Meißen, das Militär-Museum in Dresden, die deutsche Militärforschung in Potsdam und die deutsche Adels-Siftung (www.adel-in-deutschland.de). Vorher bitte die Gebühren für die Nachforschung erfragen!

fipsel Offline



Beiträge: 44

02.08.2014 19:55
#35 RE: Sachsens Glanz und Preussenes Gloria antworten

Danke für die Tipps, erste Früchte reifen schon.

Glück Auf

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Impressum:

Alexander Schrödter
Hauptstr. 38
63911 Klingenberg

Tel: 09372/9475105
Fax: 09372/9475107

USt-IdNr.: DE814828020

alex@futurerent.de

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf Gestaltung und Inhalte von Seiten habe, auf die von dieser Homepage hier und in Folge verwiesen wird. Die durch Links auf diesen und nachfolgenden Seiten abrufbaren Informationen und Inhalte spiegeln nicht zwingend unsere Meinung wieder. Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen