Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


logo

Das Forum für Militär, Politik- und Zeitgeschehen





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 244 mal aufgerufen
 Die Deutsche Demokratische Republik
Seiten 1 | 2
demander Offline



Beiträge: 62

21.09.2012 23:26
RE: Der pranoide Staat (DDR) antworten

Nichts ahnend blättern in der MOZ.... dann auf Seite 9 der Knall . Titel: " Es war ein paranoider Staat".
Klar- lange schon nicht mehr rumgetrampelt auf der DDR in der MOZ. Schon lange her, war erst Vorgestern oder Vorvorgestern. :x
Kommt der Florian Engels ( Pressesprecher im Potsdamer Sozialministerium ) daher:

..... das es den Bayern 1990 in die Mark zog, ist aber angesichts einer unangenehmen Vorgeschichte keine Selbstverständlichkeit : Auf den Tag genau vor 30 Jahren wurde er am Ende eines DDR Besuchs von der Stasi verhaftet und 3 Monate eingesperrt..."

Er, der ja nur ein Tourist war und auch nur einige Erinnerungsfotos geschossen hatte. ( mit Profi- Ausrüstung )

Genauer betrachtet war er nicht so harmlos. Was waren seine Fotomotive ? Nach eigenen Angaben: schlangen vor Einkaufsläden, Verdreckte Flüsse, Plakate mit absurden SED Parolen, verfallene Schlösser, Wachtürme an der Ostsee....

Nun sind derart Motive mit Sicherheit fürs private Fotoalbum eines Touristen ungeeignet.
Also wollte der eingefleischte Bayer sicher die DDR mit Dreck bewerfen.
Auch zu bedenken: Wachtürme an der Ostsee waren milit. Anlagen der Grenzsicherung. Wer dann Jagd auf derart Motive und Teleobjektiv macht muss sich doch über Aufmerksamkeit des MfS nicht wundern.
Verfallene Schlösser: Zu oft waren diese Schlösser NVA oder GSSD Objekte. Wer Jagd auf derart Motive mit Teleobjektiv macht muss sich über Aufmerksamkeit des MfS nicht wundern.

Daher konnte er eigentlich froh sein, dass nur §99 DDR StGB ihm zur Last gelegt wurde.

17 belichtete Diafilme hatte er bereits gefüllt. Derart Masse auch ungewöhnlich für einen DDR-Touristen. Und dann auch noch Schreibmmaschine im Auto immer dabei.

Rechtsanwalt Vogel hatte ihn dann im Gefangenenaustausch raus geholt.

Florian Engels gibt jetzt vor, dadurch die Brandenburger und ihr Fühlen viel besser zu verstehen.
Ich denke, einen Scheiß versteht er wenn derartige Darstellungen über sein Leid in den 3 Monaten Hohenschönhausen die Gazetten schmücken.

".... beim durchblättern seiner Akte: Es war eben ein paranoider Staat ..."

Der Link zum MOZ-Beitrag:
http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1038455

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

07.10.2012 13:16
#2 RE: Der pranoide Staat (DDR) antworten

Heute, am 63.Jahrestag der Gründung der DDR, denken einige ehemalige Bürger dieses Staates an ihre Urlaubserlebnisse 2012 in Griechenland, Portugal, Spanien und Süditalien. Diese deutschen Touristen müßten allerdings ihre "Urlauber-Reservate" verlassen und sich dort unter die "Eingeborenen" gemischt haben. FRAGE: Wer war mehr "bangrott", die DDR bis zum 01.Juli 1990 (DM-Währungsunion) oder die genannten EU- Staaten ? Die AUSLANDSVERSCHULDUNG DER DDR betrug Ende 1989 lediglich 5,7 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP), d.h. 760 DOLLAR PRO EINWOHNER. Die INNLANDVERSCHULDUNG DER DDR wird im Zeitraum mit 3.625 DEUTSCHE MARK PRO EINWOHNER bewertet. Die AUSLANDSGUTHABEN (!) DER DDR im östlichen Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) weisen Ende 1989 eine Summe von 9,2 Milliarden Valutamark (VM) aus (alle genannten Angaben sind dem ABSCHLUßBERICHT DER DEUTSCHEN BUNDESBANK 1989 entnommen). Bis zum letzten Tag ihrer Existenz hatte die DDR ihre ausländischen Zahlungsverpflichtungen eingehalten. Die DDR-Bürger erhielten ungekürzt (!) ihre Löhne und Gehälter, Stipendien und Renten. Die gestellte FRAGE ist damit beantwortet.

[ Editiert von Kai Guleikoff am 07.10.12 13:17 ]

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.786

07.10.2012 18:49
#3 RE: Der pranoide Staat (DDR) antworten

Tja, daß alte Märchen der ach so pleiten DDR...
Der achso nichts taugenden DDR Wirtschaft...
Des achso nichts taugenden Bildungssystems...
Der achso nichts taugenden Sozialpolitik...
Des achso nichts taugenden Gesundheitssystems...

Ein gutes Thema zum 7.Oktober

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

stomatophylax Offline



Beiträge: 350

09.10.2012 14:05
#4 RE: Der pranoide Staat (DDR) antworten

Ob ein Staat überschuldet ist, wird mitnichten an der Schuldenhöhe in Relation zum BIP gemessen. Ob das BIP der DDR nach dn gleichen Regeln ermittelt worden ist, wie allgemein üblich, sei dahingestellt.
Japan ist als Staat extrem hoch verschuldet, mehr als das Doppelte des BIP. Aber diese Schuldpapiere liegen fast vollständig bei japanischen Firmen, Banken und Bürgern, die auch die Zinsen kassieren. Die Firmen und Bürger in Japan sind aber extrem wohlhabend. Darüberhinaus halten Japaner hunderte von Milliarden in US-Schatzpapieren.
Das Problem für die DDR bestand in der simplen Tatsache, dass es unmöglich war, den Schuldenstand in Valuta abzutragen.

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.786

09.10.2012 21:46
#5 RE: Der pranoide Staat (DDR) antworten

Zitat
Gepostet von stomatophylax

unmöglich war, den Schuldenstand in Valuta abzutragen.



Also nicht viel anders als heute? Mit dem Unterschied, daß die Staatsverschuldung heute bei einem BIP von sage und schreibe exorbitanten 80% liegt und nicht wie damals in der DDR bei knapp 6%. Wohlgemerkt 6% in Valuta! Die DDR ist allen Zahlungsverpflichtungen nachgekommen und hat fleißig für den Westen produziert. (Gegen Valuta!)

Schulden bleiben Schulden, im Fall Japan ist es natürlich schön, wenn die Gläubiger im gleichen Haus sitzen. Das ändert nichts an der Tatsache, daß (wenn Zahltag ist) dieses Land ebenso bankrott ist wie jedes Andere auch. Was passiert, wenn die Gläubiger Ihr Geld wollen? Tatsache ist doch, daß das kapitalistische Kartenhaus in Null-Komma-Nichts zusammenbrechen kann. Aktuell bekommen wir es alle live mit. Und das wie Du schreibst, die Liquidität eines Staates nichts mit dem BIP zu tun haben soll, ist wohl sehr weit her geholt, zeugt aber für den heutigen Zeitgeist. Frei nach dem Motto, so lange ich noch Geld irgendwo her bekomme ist alles im Lot. BWL Made in USA
Man kann ja mal die Griechen fragen warum

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

stomatophylax Offline



Beiträge: 350

10.10.2012 14:08
#6 RE: Der pranoide Staat (DDR) antworten

catexus,

zur Klarstellung: Für mich heißt sparen weniger Geld als vorher ausgeben und Rücklagen bilden.
Die Relation BIP zu Staatsverschudldung ist zunächst nichtssagend und solange bedeutungslos, wie Staat und Wirtschaft funktionieren. Nach den Regeln der Buchführung sind die Anleihen, die für den Staat Schulden bedeuten, zinsbringendes Vermögen in den Händen ihrer Eigentümer, also meist der Bürger oder Firmen des Landes. Nur wenn eine Währung als besonders stabil gilt bzw. die Zins- und Rückzahlung nicht als gefährdet gelten, investieren Ausländer in fremde Anleihen. Dies gilt für den Dollar und in geringem Maß auch für den Euro. Hier geht es vorrangig um Werterhaltung, sonst würden die ostasiatischen und die arabischen Staaten nicht den Großteil der US-Anleihen halten.

Wie sollte die DDR ihre Auslandsschulden tilgen? Mit dem Mauerfall waren die die dort erzeugten Güter auf einen Schlag hin nicht mehr marktfähig. Wer hat denn noch Ost-Waren gekauft, als er jeden Billigmist aus dem Westen haben konnte? Selbst heute nach einem Transfer von geschätzten 2 000 Mrd Euro liegt die Arbeitsproduktivität nur bei 80% der westdeutschen. Kohls Wahnidee des 1:1-Umtausches hat der DDR-Wirtschaft das Genick gebrochen.
In der Währungsreform 1948 wurden Bargeld, Konten und Kapitalversicherungen 10:1 umgestellt!
Analog gehen Fachleute - keine Experten! - aktuell von folgenden Realwerten des Euro aus: Griechenland 40%, Spanien 60%, Italien 75%. Da kann sich jedermann sofort ausmalen, wie es um den Bestand des Euro steht. Dieser hat kein Problem, er ist das Problem. Ohne Euro wäre die deutsche Wirtschaftsleistung seit 2002 um mindestens 10% oder 330 Mrd Euro höher.

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.786

10.10.2012 14:38
#7 RE: Der pranoide Staat (DDR) antworten

Zitat
Gepostet von stomatophylax
catexus,
solange bedeutungslos, wie Staat und Wirtschaft funktionieren.



Stimmt vollkommen - Das gilt für jedes System solange es funktioniert. Die DDR/Ostblock hatte eine politische Krise, die dann erst später zu einer Wirtschaftlichen wurde. Heute ist es umgedreht. Je höher aber die Schulden sind um so schwieriger wird es in Krisenzeiten. (siehe Griechenland) Daher ist es nicht unerheblich, ob ich in Krisenzeiten 6 oder 80% wuppen muss und in diesem Moment ist es eben nicht mehr bedeutungslos.


Zitat
Gepostet von stomatophylax

Wie sollte die DDR ihre Auslandsschulden tilgen?



Die Rolle der DDR/Ostblock hat heute China übernommen und der Laden brummt bekanntermaßen. Die Ostprodukte waren sehr wohl konkurenzfähig, solange es den Ostblock noch gab und die fleißigen Bienchen mit dem geringen Lebensstandard im Osten für die Königinnen im Westen den Honig produziert haben. Diese Rolle hat heute wie o.e. der Chinese bzw. die Dritte Welt übernommen. Siehe der Beitrag von Kai weiter oben. Früher kamen die Kühlschränke und Kühltruhen von Foron & dkk heute eben von Bosch und AEG Made in China.

Das die Treuhand alles daran setzte, die eheml. DDR-Betriebe für nicht konkurenzfähig zu erklären müsste bekannt sein. Das die Betriebe die es geschaft haben sich gegen die "Treu"hand zu wehren noch heute existieren, wirft ein bezeichnendes Licht auf die Tatsachen. (Auch wenn es leider nur wenige sind)

Zitat
Gepostet von stomatophylax
Kohls Wahnidee des 1:1-Umtausches hat der DDR-Wirtschaft das Genick gebrochen.



Stimmt ebenfalls, einer der Hauptfehler nach der Wende. Wobei größere Summen dann mit bis zu 1:4 getauscht wurden.
Übler aber noch war die Rolle der Treuhand, die hat dem ganzen Osten den Todesstoß versetzt....

Auch beim Euro kann ich Dir voll zustimmen. Die Länder die den nicht haben geht es im Gros blendend. Uns zwar auch noch, nur wie lange noch?

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Matzerath Offline



Beiträge: 160

11.10.2012 09:23
#8 RE: Der pranoide Staat (DDR) antworten

Hört mir auf mit der Treuhand. Selbst nach der Wende wurden durch diesen Verein die pofitablen Unternehmen auf Ramschniveau runtergerechnet und für´n Appel und´n Ei verhökert. Und dann sich über den Osten beschweren, er wäre nicht konkurenzfähig oder hätte nur 80% der Westleistung...

Gehts noch?

Es schrieb Matzerath :)

stomatophylax Offline



Beiträge: 350

11.10.2012 17:52
#9 RE: Der pranoide Staat (DDR) antworten

Matzerath,

niemand beschwert sich, aber wenn nach 22 Jahren und 2 000 Mrd Transferleistung Produktivität und - was noch wichtiger ist - Lohnstückkosten nicht denen im sog. Westen übereinstimmen, muss etwas Wesentliches falsch gelaufen sein und weiter laufen!

stomatophylax Offline



Beiträge: 350

11.10.2012 18:12
#10 RE: Der pranoide Staat (DDR) antworten

catexus,

ob der Laden in China brummt, werden wir in spätestens 4 bis 6 Jahren sehen. Aktuell beginnt man dort zu lernen, dass eine verflochtene Weltwirtschaft nicht nur eine Sonnenseite hat. China wird weit überschätzt, ohne die gigantischen Investitionen aus Japan, Taiwan und Korea sowie Deutschland und den USA würde die Industrie dort nur Billigramsch erzeugen. China hat im Gegensatz zu Japan und Korea kaum gut ausbildete Arbeiter, deshalb wird fast nur im preiskritischen Billigbereich gearbeitet oder als Lohnsklave für Gangster wie Apple, die den Rahm abschöpfen. Bis heute kommt kein technisches Spitzenprodukt aus China. Ohne den Zwang, mit chinesischen Firmen Partnerschaften zubilden, hätten die Ausländer in den meisten Bereichen den Markt längst in Händen. Im Autobereich ist genau dies der Fall: VW/Audi ist mit Abstand größter Hersteller und Verkäufer, die Luxusautos müssen "Made in Germany" sein, genau wie die Miele-Geräte. Hinter Miele ist übrigens Bosch-Siemens bei Haushaltsgeräten der Oberklasse Nr. 2 in China. Soviel zum Honig, der wird nehmlich in Deutschland für die ganze Welt erzeugt, oft von Mittelständlern, die in ihrem Arbeitsgebiet Weltmarktführer sind. Hier zeigt sich die ungebrochene und weiter wachsende Überlegenheit der deutschen Wirtschaft, technische Höchstleistung und Langlebigkeit bei fast allen Produkten zu bieten.

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.786

12.10.2012 00:19
#11 RE: Der pranoide Staat (DDR) antworten

Gib bei Google z.B. mal "Behringer City" ein.
Nur ein Beispiel in einer Nische. Gleiches macht Bosch, AEG, Siemens ect. Dein Beispiel Miele ist eine Außnahme - nicht die Regel. Ich habe eng mit Im/Exortfirmen zu tun. Was Du beschreibst hatte vor 10-15 Jahren noch Bestand, heute nicht mehr. Der Chinese wird mit seinem Staatskapitalismus die Märkte platt machen und wir sind so blöd und liefern auch noch das Know-How dazu. Noch haben wir Fachleute, aber wir zehren hier von der Substanz. Chinesische Firmen kaufen hier bei uns Firmen aus dem Kerngeschäft Deutschlands auf mit samt unseren Fachleuten. Ob wir dann hier von den paar verkauften Phaeton leben können wage ich zu bezweifeln. Wir werden sehen.

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

12.10.2012 13:00
#12 RE: Der pranoide Staat (DDR) antworten

Die Volksrepublik China hat sich erstmalig seit 1949 die Chance erarbeitet, im 21.Jahrhundert zur ersten (!) Weltwirtschaftsmacht aufzusteigen. Die Kommunistische Partei Chinas war als einzige bedeutende kommunistische Partei in der Lage, politische und wirtschaftliche Reformen durchzuführen, ohne daran zu zerbrechen. Natürlich sind sie dabei einen "chinesischen Weg" gegangen und haben sich rechtzeitig vom "Internationalismus des Proletarier-aller-Länder-vereinigt-euch" getrennt. Sie haben auch erfolgreich den "Verlockungen des Westens" widerstanden, ihr Land "zu verhökern". Die "Implosion" der RGW-Staaten und die "Verwertung" deren Nachlasses waren Warnung genug. Dieser "TAIKONISMUS" ist ein Staatskapitalismus unter politischer Führung einer Einheitspartei auf Massenbasis. Ein ähnliches Modell hatte bereits das nationalsozialistische Deutschland von 1933 bis 1945 entwickelt! In den Reihen dieser 78 Millionen Mitglieder der Kommunistischen Partei Chinas befinden sich vom Reisbauern bis zum Großunternehmer alle (!) sozialen Schichten dieser weltgrößten Bevölkerung von 1,34 Milliarden Menschen. Die Volksrepublik China will sich an der Spitze der BRICS-STAATEN (Brasilien,Rußland,Indien,China,Südafrika) behaupten, um nach dem wirtschaftspolitischem "FLUGGÄNSEMODELL" die G-8-Staatengruppe bis 2050 geostrategisch zu schlagen. Tatsache ist, das die Volksrepublik China bereits die größten Währungsreserven in US-Währungseinheiten(3,2 Billionen US-Dollar), außerhalb der USA, in ihren Depots hat. Damit stützt sie ihren "Hauptkonkurrenten" bei seiner enormen Staatsverschuldung und hält (vorrangig eigennützig !) die Weltwirtschaft aufrecht. Der Vorwurf, ein "Billig-Waren-Hersteller" zu sein, trifft nur auf die Schnell-Verbrauchs-Produkte zu und bedient hier die Marktanforderungen vollständig. Weitere Tatsachen sind: Die Volksrepublik China ist seit 1960 im Besitz eigenentwickelter Fernraketen, seit 1964 Atommacht und seit 2003 Raumfahrtnation (bisher 6 Taikonauten). Ihre Solar-Technik-Industrie hat nicht nur kostenseitig (auch) den deutschen Mitbewerber vom Binnen- und Weltmarkt verdrängt, sondern qualitativ durch einen höheren technischen Entwicklungsstand!

[ Editiert von Kai Guleikoff am 12.10.12 13:02 ]

stomatophylax Offline



Beiträge: 350

12.10.2012 13:32
#13 RE: Der pranoide Staat (DDR) antworten

Welche wichtigen Firmen kaufen die Chinesen? Putzmeister ist ein Sonderfall; Sany hat die Putzmeisterpumpen kopiert, konnte natürlich die Qualität nicht darstellen und hat auch nicht die notwendigen Fachleute. Da der Putzmeister-Eigentümer im Rentenalter ist und sich in der Familie kein Nachfolger fand, hat er an die Chinesen verkauft. Die Entwicklung und Konstruktion bleibt in Deutschland, das Wissen steckt ja in deutschen Köpfen.
China ist garnicht in der Lage, aus eigener Kraft technische Spitzenleistung auf dem Weltmarkt anzubieten. Alle Exportgüter beruhen auf ausländischen Erfindungen bzw. werden im Auftrag gebaut. Der Vorsprung der Ausländer in den meisten Bereichen ist so groß, dass er auf Jahre nicht eingeholt werden kann, siehe Autos. Nur bei Baumaschinen und im Schiffbau werden die Chinesen zulegen.
Im übrigen ist der deutsche Mittelstand in China sehr gut vertreten, 5000 Firmen mit 220 000 Beschäftigten. Reiche Ostasiaten kaufen prinzipiell nur hochwertige Waren, vom Faber Castell-Stift über Zwillings-Messer, Miele-Geräte bis hin zu Spitzenautos kann Deutschland als einziges Industrieland die ganze Palette anbieten. Deshalb läuft unsere Wirtschaft rund. Und hätten wir nicht diese Scheißregierung von Idioten und Volltrotteln, ginge es der deutschen arbeitenden Bevölkerung erheblich besser.

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.786

12.10.2012 15:31
#14 RE: Der pranoide Staat (DDR) antworten

Ich rede von der reinen Konsumgüterproduktion. Nicht vom Maschinenbau oder auch nicht von Autos. Die Russen wurden seinerzeit maßlos unterschätzt und der Chinese wird ebenfalls maßlos unterschätzt. (Die können alle wenn Sie wollen oder wenn man sie denn lässt.) Nicht das ich es möchte, daß sie stark werden, ich sehe die Gefahr für unsere Wirtschaft und da kann man Dir nur recht geben, was unsere Regierung betrifft.

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

stomatophylax Offline



Beiträge: 350

14.10.2012 17:03
#15 RE: Der pranoide Staat (DDR) antworten

Gerade bei Konsumgütern fertigen deutsche Hersteller fast immer die weltweit bei den Wohlhabenden begehrten Spitzenprodukte, die sich durch beste Technik und wegweisendes Design auszeichnen. Bei Kleidung und Schuhen ist China wegen höherer Kosten im unteren Preissegement kaum noch vertreten. Die großen Ladenketten lassen überwiegend in Vietnam, Indonesien, Bangladesch, Indien und Pakistan arbeiten. Bei elektronischen und mechanischen Bauteilen ist Thailand einer der wichtigsten Zulieferer für europäische, ostasiatische und amerikanische Konzerne.
China hat das größte Problem mit den immer noch mehr als 800 Mio Bauern, von denen viele unter unmenschlichen Bedingungen die Schwerst- und Drecksarbeit zu Hungerlöhnen leisten. Dabei werden sie noch Unternehmern und korrupten Kadern drangsaliert und betrogen. Wenn es nicht in den 10 bis 15 Jahren gelingt, diesen Massen einen entsprechenden Anteil am Volkseinkommen zu sichern, steht der gesamte Fortschritt in China auf dem Spiel. Die Parteibonzen haben das warnende Beispiel des Taiping-Aufstandes vor Augen.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Impressum:

Alexander Schrödter
Hauptstr. 38
63911 Klingenberg

Tel: 09372/9475105
Fax: 09372/9475107

USt-IdNr.: DE814828020

alex@futurerent.de

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf Gestaltung und Inhalte von Seiten habe, auf die von dieser Homepage hier und in Folge verwiesen wird. Die durch Links auf diesen und nachfolgenden Seiten abrufbaren Informationen und Inhalte spiegeln nicht zwingend unsere Meinung wieder. Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen