Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


logo

Das Forum für Militär, Politik- und Zeitgeschehen





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 72 mal aufgerufen
 aktuelle Tagespolitik
C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.786

11.09.2013 19:24
RE: Die Parteienlandschaft - pro Deutschland antworten

Der Wahlomat sagt zu dieser Partei folgendes:

Bürgerbewegung pro Deutschland

pro Deutschland wurde 2005 gegründet. Die Partei tritt 2013 erstmalig bei einer Bundestagswahl an. In ihrer Programmatik verbinden sich islamfeindliche und rechtsextreme Elemente. So stellt eine harte Asylpolitik sowie die Islamfeindlichkeit der Partei den Markenkern ihres Programms dar.


Soweit die Kurzform.

Was meint Ihr? Kann man diese Partei so einfach in die Rechte Ecke schieben?

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

12.09.2013 09:23
#2 RE: Die Parteienlandschaft - pro Deutschland antworten

Der Wahlomat wurde "erfunden", um den Bürger zu Vor-Entscheidungen zu bewegen. Die Wählerflucht in Deutschland stellt gegenwärtig das Hauptproblem der gegenwärtigen Demokratie dar: "Es herrscht Demokratie und keiner will sie!".
Auf der Ebene der Landes- und Kommunalwahlen trifft diese Aussage bereits zu.

Die ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND (AfD) stellt das nationale Interesse des deutschen Mittelstandes in den Vordergrund. Dadurch hat sie auch Berührungspunkte mit den konservativen Wählerschichten von CDU/CSU und FDP. Deren Parteiführungen weisen jedoch das Bündnisangebot der AfD zurück, da es gegenwärtig für sie keine Vorteile bringen kann.
In alter konservativer Tradition wird durch die AfD auch "rechtsaußen", wie die NPD, abgelehnt. Mit dem "Pöbel der Straße" machen sich die Besserverdienenden nicht gemein.

Ein wichtiges Verbreitungsorgan der AfD ist die bundesweit vertriebene, kultur-politische Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT (JF) aus Berlin (www.jungefreiheit.de). Dieses (inzwischen gewordene) journalistische Flaggschiff der konservativ-katholisch eingestellten Bürger im deutschsprachigen Raum Europas, spricht vorwiegend eine Leserschaft an mit einem Netto-Haushaltseinkommen von monatlich 2.600 bis 4.500 EURO (JF-Analyse vom 30.August 2013).

In diesem Einkommensbereich (nach oben offen) bewegt sich auch die AfD-Wählerschicht und deren Funktionäre. Damit wird der "Popularität" bereits Grenzen gesetzt.
Mehr Wählerstimmen als die gegenwärtige FDP hat die AfD daher (auch in Zukunft) nicht zu erwarten!

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.786

12.09.2013 11:50
#3 RE: Die Parteienlandschaft - pro Deutschland antworten

Hallo Kai,

daß hast Du leider verwechselt, ich meinte die "Bürgerbewegung pro Deutschland" nicht die "Alternative für Deutschland".

Die AfD liegt recht nah an der CDU, daß spuckt der Wahlomat auch aus. Sie sind eben nur gegen den Euro.

Die "Bürgerbewegung pro Deutschland" liegt nahe an der NPD.

Was die Wahlprognosen angeht, so kann man die so denke ich getrost vergessen. Die Agenturen rufen nur Festnetzbürger an und das ist im mobilen Zeitalter kaum repräsentativ.

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

13.09.2013 09:44
#4 RE: Die Parteienlandschaft - pro Deutschland antworten

Danke für den notwendigen "Ordnungsruf"!

Ich befand mich gerade in einer Abhandlung über die AfD und hoffe trotzdem, eine Sicht auf diese Partei gegeben zu haben.

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.786

13.09.2013 10:10
#5 RE: Die Parteienlandschaft - pro Deutschland antworten

Naja, war nur ein Hinweis, kein Ordnungsruf
Aber auch die AfD ist ein nicht zu unterschätzender Faktor bei dieser Wahl.

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

28.09.2013 10:50
#6 RE: Die Parteienlandschaft - pro Deutschland antworten

Nur der Vollständigkeit geschuldet die Ergebnisse für die Parteien bei den Wahlen zum 18. Deutschen Bundestag:

PRO DEUTSCHLAND mit 74.311 Wählerstimmen (0,2 Prozent) und

ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND mit 2.052.372 Wählerstimmen (4,7 Prozent).

Weitere Übersichten bei www.bundeswahlleiter.de

StWm Offline



Beiträge: 93

29.09.2013 10:16
#7 RE: Die Parteienlandschaft - pro Deutschland antworten

Für das erste Antreten finde ich das AfD Ergebnis recht beachtlich. Vielleicht läßt sich damit die Spendenfreudigkeit bei den Hilfsschirmen, Betrügerschutzprogrammen (Griechenland, Spanien, Italien......) eindämmen. Sonst könnten es beim nächsten Mal schon weit über 10% werden.

stomatophylax Offline



Beiträge: 350

02.10.2013 15:09
#8 RE: Die Parteienlandschaft - pro Deutschland antworten

Es ist natürlich und absolut notwendig, dass sich auch Parteien oder Initiativen mit der Islam-Problematik und der ungebremsten Zuwanderung in unser Sozialsystem befassen. Leider sind die im BT vertretenen Kaderparteien allesamt gehirngewaschen und benachteiligen seit Jahrzehnten das Staatsvolk. Sie verstoßen damit nicht nur gegen GG und den Amtseid der Minister, sondern haben Probleme geschaffen, die massive Folgen haben werden.
Der Islam ist generell grundgesetzwidrig, da er nicht nur gegen Grundrechte verstößt, sondern einen religiös geprägten Staatsgedanken vertritt, der dem westlichen Selbstverständnis, der Trennung von Staat und Kirche, der Toleranz und in Form der Scharia unserem Rechtssystem absolut ablehnend gegenüber steht. Die Duldung radikaler Sekten durch verantwortungslose Politker wie Merkel, Gauck u.a. sowie die praktisch grenzenlose Ergebung der protestantischen Kirchenführung gegenüber dem Islam sind eine Schande und gelinde gesagt politische Brandstiftung.
Daher ist die Schmähung aller Parteien und Personen, die die Probleme ansprechen als rechtsradikal im Grunde ein Eingeständnis in die eigene Unfähigkeit und Realitätsferne. In dem Zusammenhang ist auch das Geeiere im NSU-Prozess nicht nur hochpeinlich, es nimmt langsam Formen an, dass der denkende Bürger sich fragt, ob die dort agierenden Richter und Anwälte geistig gesund sind sind. Was da abläuft und vor allem die sog. Zeugen, die sich nach 7 Jahren haargenau an Gesichter und jede Kleinigkeit erinnern können!!!, obwohl dem begründet und belegbar widersprochen wird, hat mit rechtsstaatlichem Verfahrensablauf nichts zu tun. In jedem anderen Land wäre so etwas nicht nur undenkbar, sondern würde massive Proteste der Medien und der Bevölkerung zur Folge haben.

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.786

02.10.2013 18:25
#9 RE: Die Parteienlandschaft - pro Deutschland antworten

Das sehe ich ähnlich wie stomatophylax. Die Problematik des Islam ist da und lässt sich nicht wegreden. Das hat nichts mit "rechts" zu tun, sondern ist nun mal ein Fakt. Die Herren nutzen unseren Liberalismus aus um selbigen früher oder später abschaffen zu wollen und hier gilt das Motto: wehret den anfängen...
In einer Sonntagabend Talkrunde hatte man solch einem Imam mal Gelegenheit gegeben mit allen Vorurteilen aufzuräumen. Statt dessen hat er jedes "Vorurteil" einfach nur real bestätigt.

Zu dem Thema seien die Bücher von Peter Scholl-Latour ans Herz gelegt.

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

03.10.2013 08:49
#10 RE: Die Parteienlandschaft - pro Deutschland antworten

PETER SCHOLL-LATOUR wird bereits von den Radikalen der Gutmenschen-Mafia als "Rechter" und "ehemals(!)guter Journalist" bezeichnet. Sein Eintreten für die Berliner Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT sei ein "Beweis" dafür.
SCHOLL-LATOUR steht jedoch unter dem Schutz der französischen Staatsbürgerschaft und der gewichtigen Veteranenvereinigung der französischen Fremdenlegion. Da können die "Schakale" eben nur heulen ...

Der politische Islam in Deutschland stellt bereits eine Bedrohung im Verständnis des Grundgesetzes dar. Der politische Islam ist die Vereinigung der Glaubenskrieger und stellt die "Bekehrung der Ungläubigen" als höchstes Ziel ihres Wirkens fest. Das muß so eindeutig von unseren Demokratie-Vertretern festgestellt werden!

Der außerparlamentarischen Demokratie muß ebenfalls in den systemischen Medien Raum und Zeit eingeräumt werden.
Meinungsbildung kann nur kontrovers erfolgen und nicht aus der "mittigen Einheitssoße" heraus gut honorierter Meinungsdarsteller.

stomatophylax Offline



Beiträge: 350

05.10.2013 14:31
#11 RE: Die Parteienlandschaft - pro Deutschland antworten

Man muss zur Kenntnis nehmen, dass Christen in Ländern, die in die EU wollen bzw. mit der EU alle möglichen Verträge geschlossen haben und von dieser alimentiert werden, Freiwild für radikale Moslems sind. Dazu peinliches Schweigen der Sprechblasenerzeuger Merkel, Gauck, Westerwelle! Vom Verhalten der protestantischen Kirchenführung ganz zu schweigen, diese Hirnprothetiker würden wahrscheinlich noch ihren islamischen Henkern danken, dass sie ihre unwerte Existenz beenden.
Dass es anders, micht inbedingt besser, geht, zeigen Indien, Birma und einige andere Staaten in Südostasien. Dort machen Buddhisten - nach Verklärung durch westliche Sinnsuchende weltentsagende Heilige - und Hindhus massiv Front gegen radikale Moslems. Dies artet immer wieder in Abschlachten und Verbrennen der jeweiligen Versammlungsgebäude samt Insassen aus. Es zeigt aber eine Wehrhaftigkeit und einen Selbstbehauptungswillen anderer Religionsgemeinschaften, der den Kirchen weitestgehend abhanden gekommen ist.

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

06.10.2013 10:12
#12 RE: Die Parteienlandschaft - pro Deutschland antworten

Eine rühmliche Ausnahme bildet die RUSSISCH-ORTHODOXE KIRCHE, die unter PUTIN erneut den Status einer "Staatskirche" erhalten hat.
PUTIN hat die tausendjährige Tradition der machtunterstützenden Wirkung der Religion für Rußland wiederbelebt. Alle Staatsakte werden in Anwesenheit des Patriarchen von Moskau und ganz Rußland durchgeführt.
Seit 2006 gibt es Religionsunterricht in den staatlichen Schulen. Der gewaltige materielle Besitz der russisch-orthodoxen Kirche wurde 2010 aus dem russischen Staatsschatz "entlassen" und damit reprivatisiert.

Die russischen Streitkräfte haben (wieder) ihre Feldgeistlichen und die der Kirche aus Glaubenstradition besonders verpflichteten KOSAKEN sind im bewaffneten Grenzschutz eingesetzt (gegenwärtig 7 Ataman-Gefolgschaften mit ca. 600.000 Mann).

Die Hartnäckigkeit Rußlands im Syrien-Konflikt ist auch(!) dem Umstand geschuldet, daß Moskau sich erneut (wie in Zaren-Zeiten) als "Schutzmacht der Christenheit" im Nahen Osten profilieren will.
Die Vertreibung der Christen (und Juden) aus dem Kosovo und der "Verrat an den serbischen Brüdern" unter JELZIN, waren Wegmarken zu dieser heutigen, erneut offensiven Politik unter dem Kreuz.

 Sprung  

Impressum:

Alexander Schrödter
Hauptstr. 38
63911 Klingenberg

Tel: 09372/9475105
Fax: 09372/9475107

USt-IdNr.: DE814828020

alex@futurerent.de

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf Gestaltung und Inhalte von Seiten habe, auf die von dieser Homepage hier und in Folge verwiesen wird. Die durch Links auf diesen und nachfolgenden Seiten abrufbaren Informationen und Inhalte spiegeln nicht zwingend unsere Meinung wieder. Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen