Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


logo

Das Forum für Militär, Politik- und Zeitgeschehen





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 72 Antworten
und wurde 823 mal aufgerufen
 aktuelle Tagespolitik
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.788

15.12.2014 19:01
Pegida und die Demonstrationen antworten

Aktuell erleben wir wie 1992 in Rostock bzw. Hoyerswera ein Totalversagen der Kommunal- und Bundespolitik.
Während aktuell selbst der Mittelstand der Bevölkerung kaum noch soziale oder existenzielle Sicherheiten hat, muss man sich in Deutschland z.B. ansehen, wie türkische Staatsoberhäupter gegen die Bundesrepublik hetzen. (Erdoğan in Köln) Täglich erlebt man im Alltag (gerade hier im Rhein/Maingebiet) welche Probleme mit unseren muslimischen Mitbürgern bestehen. Keine Bildung, keine Perspektive, keine Integration - warum auch, wenn schon Erdoğan nichts davon hält. Wie lange glaubt unsere Führung da noch den Deckel auf dem Kessel halten zu können? Das hat nichts mit Rechts oder Links zu tun, daß ist täglicher Alltag in Deutschland! Da helfen auch keine zig Quatschbuden auf ARD oder ZDF in denen die Pegida als Rechtsextrem eingestuft wird. Fakt ist, bei diesen Pegidademos ist wie Leipzig 1989 das ganz normale Volk auf der Straße!
Erst 100 dann 1000 nun fast 10.000 will man die alle als Rechtsextreme kriminalisieren? Der Herbst 1989 hat genau so begonnen ! Guten Morgen nach Berlin - aufgewacht !

"Aus Wandlitz machen wir ein Altersheim" war damals die Losung, man darf gespannt sein wann die Pegidademos diese Größenordnung erreichen.

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Matzerath2 Offline



Beiträge: 78

15.12.2014 20:28
#2 RE: Pegida und die Demonstrationen antworten

Laut MDR sind es heute 15.000(!) Teilnehmer. In der ARD wird es runtergespielt. Özdemir von den Ökoliberalen hat in der Tagesschau wieder gehetzt statt Probleme zu erkennen und Reformen zu fordern. Realtitätsfern wie damals unser Politbüro...
Tatsache ist, das Volk fühlt sich von allen Partein nicht mehr vertreten und nun kommt die Rechnung. Das ist lange nicht mehr nur der Islamismus der die Leute da auf die Straße treibt, da ist von Rechten bis hin zu Friedensaktivisten alles dabei. Also liebe Özdemirs, Merkels und Gabriels, sucht den Kontakt.... Mielke hatte den damals, denn er liebte ja alle... die Reformen kamen damals zu spät, denn wer zu spät kommt den bestraft das Leben... Vieleicht sitzt Ihr dann auch auf der Anklagebank wegen der Toten an der Mauer ähhh Entschuldigung, in der Ukraine und Afghanistan...

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

16.12.2014 13:28
#3 RE: Pegida und die Demonstrationen antworten

Die Angst geht um im Berliner Spreebogen - die Angst vor PEGIDA. Reflexartige Beschimpfungen der "Wut-Bürger" durch unsere "Repräsentanten" als "Chaoten" (Gauck), "Schande für Deutschland" (Maas) und "Nazis in Nadelstreifen" (u.a. auch Özdemir) als erste Reaktionen. Diese "Äußerungen" könnten leicht fortgeführt werden. Der mediale Troß der Staats-Medien assistiert mit Eifer - aber auch ohne Erfolg.
Dresdener Bürger im "Schweige-Spaziergang" halten Reportern Schilder entgegen mit der Aufschrift "Lügenpresse - halt die Fresse!" Eine eindeutige Wertung!



Das hilflose Politbüro der SED reagierte 1989 mit ähnlichen Wortbeiträgen, bis es selber ins Nichts wegtreten durfte.
Auch unsere heutigen "Volksvertreter" scheinen nichts geahnt zu haben. Bei den gegenwärtigen Sicherheitsdienste ist dieser Zustand schon zur Gewohnheit geworden.
Das Wahl-Volk entgleitet zunehmend den Gewählten: die eine Hälfte verweigert, die andere beginnt zu meutern.

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.788

16.12.2014 16:42
#4 RE: Pegida und die Demonstrationen antworten

Honecker sagte damals, "wir weinen denen keine Träne nach" genau die selbe Arroganz legen heute die Politiker an den Tag.
Wir wissen alle wie lange es damals noch gedauert hat bis zum großen Knall. Das Auftreten von Özdemir heute im Morgenmagazin war dif­fa­mie­rend, 15.000 stellte er als dumm hin und sie sollten doch mal sehen wer die Iniziatoren seien.
Auf den Gedanken an den Zuständen in unserem Land was die Presse, In- und Außenpolitik angeht etwas zu ändern kommt er nicht. Nein, er regt sich darüber auf, daß die Teilnehmer der Demos nicht mit der deutschen Presse reden. Hallo?! Was erwartet er, nachdem uns allein in der Ukrainkrise monatelang quer durch alle Medien das Blaue vom Himmel vorgelogen wurde? Der Spiegel macht Werbung für Black-Rock, früher hätte der sich auf so etwas gestürtzt. Das man Interviews für RT gibt war ihm ein Dorn im Auge, sollte ihm aber zu denken geben.
Zum Abschluss sagte er, Dresden sei nicht Dautschland und auch da würde sich die Teilnehmerzahl wieder dezimieren. Selten so gelacht. Was vor 1989 Westberlin war ist heute der Osten. In beiden "Zonen" reagierte das Volk weit sensibler auf politische Themen. "In Bonn waren es ja nur ein paar hundert..." aber auch das lieber Herr Özdemir sind Indikatoren!
Die Suppe der Amerikahörigkeit wird nun ausgelöffelt werden müssen, nur das Volk macht es offensichtlich nicht mehr länger mit.

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Matzerath2 Offline



Beiträge: 78

16.12.2014 18:39
#5 RE: Pegida und die Demonstrationen antworten

Das Staatsfernsehen der BRD hat nicht berichtet über:

4000 Demonstranten am Wochenende vor dem Amtssitz des Bundespräsidenten !

Komisch, daß man auch Null bewegte Bilder von 15.000 Demonstranten in Dresden sieht, nur von der Gegendemo...

Selbst hinter dem eisernen Vorhang hat man es geschaft die Bilder aus Leipzig hervorzuholen. Es geht also wenn man will... erinnert an den 17.Juni auch das war ein Flächenbrand....

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.788

17.12.2014 00:04
#6 RE: Pegida und die Demonstrationen antworten

Anbei zwei Links mit jeweils der Anfangs- und Abschlusssrede.
Jedem wird klar, daß es bei dem lächerlich geringen Ausländeranteil den Dresden hat dort längst nicht mehr um den Islam geht. In den Reden kommt die Ukrainkrise genauso zur Sprache wie die aktuellen innerpolitischen Probleme:

Anfangsrede:
https://www.youtube.com/watch?v=CNOEHkmngdk

Abschlusskundgebung:
https://www.youtube.com/watch?v=fS3PkQgKpAc


Zu Berlin:
Es ist traurig, daß unseren Medien es völlig haben unter den Tisch lassen, daß dies die ERSTE Demonstration seit Gründung der Bundesrepublik war welche vor dem Amtssitz des amtierenden Bundespräsidenten stattfand. Der Grund darf wohl darin zu suchen sein, daß dies eine Demo gegen den Amtsinhaber war.

"Gauck, so der Vorwurf, ist alles andere als ein Mahner und Beschwichtiger zwischen den Völkern, sondern wird im Gegenteil von vielen Deutschen als Kriegshetzer benannt. Gauck missbraucht sein Amt und beschädigt den Frieden in Europa. Zu den Protestrednern vor dem Schloss Bellevue gehörte auch Eugen Drewermann. Wir trafen ihn unmittelbar nach seinem Friedensappell. Dieser wird in Kürze ebenfalls auf KenFM.de erscheinen."

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

17.12.2014 08:49
#7 RE: Pegida und die Demonstrationen antworten

Wer hinter der "Persönlichkeit GAUCK" steckt, muß das Buch von KLAUS BLESSING und MANFRED MANTEUFFEL lesen, verlegt in der - edition berolina - unter dem Titel JOACHIM GAUCK - DER RICHTIGE MANN?

Gegen diese, Herrn GAUCK schwer belastende Dokumentation - bereits in siebenter (!) Auflage erschienen - schweigen sogar die (bereits üblich gewordende) "Nachzensur" und die Gerichte in Deutschland ...

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.788

22.12.2014 20:59
#8 RE: Pegida und die Demonstrationen antworten

Heute waren nochmals 15% mehr Teilnehmer als letzten Montag zu verzeichnen. Erstmals sind Interviews zu hören und Transparente zu lesen, welche das bestätigen was ich vermutet habe. Es geht längst nicht um Asylpolitik oder um Ausländer. Slogans wie "Parteien gute Nacht, Bürger an die Macht" oder "Lügenpresse halt die Fresse" zeichnen ein eindeutiges Bild. Man kann davon ausgehen, daß hier Nichtwähler auf der Straße sind!
Da helfen auch keine hastig organisierten Gegendemos des sonst vom System ach so verhassten "schwarzen Blocks".
Traurig das abermals DDR Bürgerrechtler zum Selbstzweck ausgebuddelt wurden um den Spruch "Wir sind das Volk" den aktuellen Demonstranten abzuerkennen.
Es hat leider nichts genützt, daß das ZDF die Demonstranten stereotyp als fremdenfeindlich hinstellt, heute waren es über 17.000 Teilnehmer. In nicht einer Zeitung und in keinem TV Beitrag war auch nur einmal die Liste mit den Forderungen von Pegida zu sehen, die selbst ein Linker locker unterschreiben kann. Das stellenweise sogar Israelfahnen mitgeführt wurden wirft ein bezeichnendes Bild auf die "Nazi"bewegung Pegida.

Fakt ist, wenn über 17.000 Demonstraten rufen "Lügenpresse, Lügenpresse, Lügenpresse" dann ist das beeindruckend und Grund Angst um seine Macht zu haben!

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Matzerath2 Offline



Beiträge: 78

22.12.2014 23:08
#9 RE: Pegida und die Demonstrationen antworten

Vollkommen lachhaft, daß unser Staatsfernsehen nun Gegendemos des Schwarzen Blocks (welcher unter Beobachtung des Verfassungschutzes steht) heranziehen muss um Pegida medial noch irgendwas entgegenzusetzen. Selbst peinliche Interviews von zweifellos rechter Gesinnung bei Panorama helfen nicht weiter. Die wirklich niveauvollen Interviews und die Ursachen/Hintergründe dieser Bürgerbewegung findet man leider nur bei Youtube...
Das RTL selbst Mitarbeiter unter den Demonstranten hatte um diese vom NDR interviewen zu lassen ist an Peinlichkeit kaum noch zu übertreffen.... und dann wundert man sich über den Ruf der Medien?

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.788

22.12.2014 23:40
#10 RE: Pegida und die Demonstrationen antworten

Hier mal die 19 Punkte von Pegida, gefunden bei Facebook nur als Bild. In Schriftform auf einem dänischen Portal genannt, EuropeNews die europäische Presseschau:

In ihrem Positionspapier stellen die Organisatoren von PEGIDA 19 Punkte vor, die ihrer Meinung nicht oder zu wenig in der aktuellen Politik dargestellt werden. So mag es einige überraschen, dass PEGIDA eben NICHT gegen Migranten oder Einwanderung ist, sondern klar sagt, dass die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen ein Menschenrecht und eine Pflicht sei.

Ganz klar wendet sich PEGIDA gegen Radikalismus und und gegen Hassprediger egal welcher Religion oder Ideologie:



1. PEGIDA ist FÜR die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen und politisch oder religiös Verfolgten. Das ist Menschenpflicht!


2. PEGIDA ist FÜR die Aufnahme des Rechtes auf und die Pflicht zur Integration ins Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland (bis jetzt ist da nur ein Recht auf Asyl verankert)!


3. PEGIDA ist FÜR dezentrale Unterbringung der Kriegsflüchtlinge und Verfolgten, anstatt in teilweise menschenunwürdigen Heimen!


4. PEGIDA ist FÜR einen gesamteuropäischen Verteilungsschlüssel für Flüchtlinge und eine gerechte Verteilung auf die Schultern aller EU-Mitgliedsstaaten! (Zentrale Erfassungsbehörde für Flüchtlinge, welche dann ähnlich dem innerdeutschen, Königsteiner Schlüssel die Flüchtlinge auf die EU-Mitgliedsstaaten verteilt)


5. PEGIDA ist FÜR eine Senkung des Betreuungsschlüssels für Asylsuchende (Anzahl Flüchtlinge je Sozialarbeiter/Betreuer – derzeit ca.200:1, faktisch keine Betreuung der teils traumatisierten Menschen)


6. PEGIDA ist FÜR ein Asylantragsverfahren in Anlehnung an das holländische bzw. Schweizer Modell und bis zur Einführung dessen, FÜR eine Aufstockung der Mittel für das BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) um die Verfahrensdauer der Antragstellung und Bearbeitung massiv zu kürzen und eine schnellere Integration zu ermöglichen!


7. PEGIDA ist FÜR die Aufstockung der Mittel für die Polizei und GEGEN den Stellenabbau bei selbiger!


8. PEGIDA ist FÜR die Ausschöpfung und Umsetzung der vorhandenen Gesetze zum Thema Asyl und Abschiebung!


9. PEGIDA ist FÜR eine Null-Toleranz-Politik gegenüber straffällig gewordenen Asylbewerbern und Migranten!


10. PEGIDA ist FÜR den Widerstand gegen eine frauenfeindliche, gewaltbetonte politische Ideologie aber nicht gegen hier lebende, sich integrierende Muslime!


11. PEGIDA ist FÜR eine Zuwanderung nach dem Vorbild der Schweiz, Australiens, Kanadas oder Südafrikas!


12. PEGIDA ist FÜR sexuelle Selbstbestimmung!


13. PEGIDA ist FÜR die Erhaltung und den Schutz unserer christlich-jüdisch geprägten Abendlandkultur!


14. PEGIDA ist FÜR die Einführung von Bürgerentscheidungen nach dem Vorbild der Schweiz!


15. PEGIDA ist GEGEN Waffenlieferungen an verfassungsfeindliche, verbotene Organisationen wie z.B. PKK


16. PEGIDA ist GEGEN das Zulassen von Parallelgesellschaften/Parallelgerichte in unserer Mitte, wie Sharia-Gerichte, Sharia-Polizei, Friedensrichter usw.


17. PEGIDA ist GEGEN dieses wahnwitzige "Gender Mainstreaming”, auch oft "Genderisierung” genannt, die nahezu schon zwanghafte, politisch korrekte Geschlechtsneutralisierung unserer Sprache!


18. PEGIDA ist GEGEN Radikalismus egal ob religiös oder politisch motiviert!


19. PEGIDA ist GEGEN Hassprediger, egal welcher Religion zugehörig!


Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Matzerath2 Offline



Beiträge: 78

23.12.2014 00:40
#11 RE: Pegida und die Demonstrationen antworten

Passt irgendwie ganz und gar nicht zum medialen Naziimage, ebenso wenig wie farbige Demoteilnehmer an der Spitze des Demonstrationszuges oder Israelfahnen...und wenn dann noch französichstämmige EU-Bürger auf der Demo an´s Mikrofon dürfen bricht das Kartenhaus der Nazikeule dann vollends zusammen:
https://www.youtube.com/watch?v=3uaW0fmdltU

Matzerath2 Offline



Beiträge: 78

24.12.2014 00:58
#12 RE: Pegida und die Demonstrationen antworten

Heute wurde stolz berichtet: 12.000 Teilnehmer auf Gegendemo in München. Mit keiner Silbe wurde erwähnt, daß dort zahlreiche Künstler und bekannte Interpreten/Bands kostenlos aufgetreten sind für welche man im Normalfall alleine für die Einzelauftritte im tiefen zweistelligen Bereich Eintritt berappen müsste. Wie hoch die Teilnehmerzahl ohne dieses kostenlose Konzertangebot gewesen wäre sei nun mal dahingestellt... die PR-Maschine läuft und man lässt es sich was kosten....(Bühnenaufbau/Gagen ect.) So kann man Demoteilnehmer auch kaufen und dann stolz bereichten, "seht her, 12.000 sind dagegen..." Das jeder dritte Münchner Migrationshintergrund besitzt sei hier nur mal am Rande erwähnt...

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

24.12.2014 10:25
#13 RE: Pegida und die Demonstrationen antworten

Diese "bestellten" Gegen-Demo sind Ausdruck der totalen Hilflosigkeit der "Mächtigen." Statt sich dem Volk auf der Straße direkt zu stellen, werden ihre (abhängigen) Anhänger zur "Hilfe" gerufen. Nicht nur Beamte und Angehörige des öffentlichen Dienstes.
Gerade Künstler waren hierbei schon immer gefragtes "Jubelvolk" der Staatslenker. Wer mit diversen Preisen und Auszeichnungen (wie das Bundesverdienstkreuz) bedacht wurde, hat natürlich "Staatstreue" zu beweisen.
Auch die (gewollt erhaltene) soziale Unterschicht innerhalb der Bevölkerung kann hierfür mobilisiert werden. Sie ist auch "staatsabhängig" und für ein "kleines Zubrot" bereit, diverse "Wünsche" zu erfüllen.

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.788

05.01.2015 22:41
#14 RE: Pegida und die Demonstrationen antworten

Trotz Sauwetter und Feiertagen wurde heute die 18.000er Marke verkündet. Trotz aller politischen wie medialen Beschimpfungen gegen die Demoteilnehmer, werden es immer mehr. Auch tolle Lichterspiele am Kölner Dom täuschen nicht über die Tatsachen hinweg, daß die Losungen auf den mitgeführten Transparenten längst nichts mehr mit dem Asyl- oder Ausländerproblem zu tun haben.... Am 17. Juni ging es auch erst "nur" gegen die Normerhöhung und dann sollte der Spitzbart weg.
Da werden Fachleute ausgesandt und Interviews abgehalten welche alle samt nur bestätigen wie weit die Führung bereits vom Volk entfernt ist. Es wird die einfachste aller Möglichkeiten in Betracht gezogen: Die Leute die da bei der Pegida demonstrieren benötigen einfach nur politische Bildung und Aufklärung. Sorry, daß topt das Politbüro im Herbst 89 noch um Längen.

Gedeckelt wurde das Ganze aber heute mit der Meldung in der Tagesschau, daß das Leben noch nie so billig war wie heute. Da haben die Statistiker fleißig die Zahlen jongliert, bis das herauskam... Aber sicher fehlt mir nur die politische Bildung um endlich zu verstehen, daß ich meine Wohung mit Flachbildschirmen heizen muss und mich von DVD Recordern und PC´s zu ernähren habe... und dann sich über 18.000 wundern welche den Kanal voll haben...

Dank an Russia Today, welche auch diesmal die Reden aufgezeichnet und ins Netz gestellt haben:

https://www.youtube.com/watch?v=MI3P1HUB9UY

Interessant, daß Demoteilnehmner am 22. niedergestochen wurden und man davon null und nichts in den Medien vernimmt...

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

06.01.2015 09:27
#15 RE: Pegida und die Demonstrationen antworten

Über den "Demo-Zwischenfall" vom 22. Dezember 2014 in Dresden wurde regional u.a. in der LEIPZIGER INTERNETZEITUNG (L-IZ) berichtet. Zwei Jugendliche mit arabischen Vornamen hätten Anzeige wegen Körperverletzung gegen vermeintliche, deutsche Hooligans gestellt. Ein durch Messerstiche verletzter Jugendlicher sei - nach dem Polizeibericht des Tages - aufgefunden worden.
Offensichtlich wurde später kein Zusammenhang zwischen der PEGIDA-Demo und diesem Zwischenfall festgestellt. Der (geplante) "überregionale Aufschrei" der Medien mußte (diesmal!) ausbleiben.

Natürlich wird gegenwärtig alles versucht - bis zu den Albernheiten der Abschaltung von Gebäude- und Straßenbeleuchtungen - PEGIDA als "rechtsextreme" Bewegung (undifferenziert) zu defamieren. Dadurch wird allerdings die Angst und Hilflosigkeit der "Mächtigen" für die Öffentlichkeit nur noch stärker hervorgehoben!

Dresden ist zum bundesweiten (!) Sammelpunkt für PEGIDA geworden. Gut zu erkennen an den mitgeführten Fahnen der einzelnen Bundesländer. Die chaotische, deutsche Asyl- und Einwanderungspolitik ist natürlich lediglich der "kleinste gemeinsame Nenner" dieser Vereinigung innerhalb der wachsenden Unzufriedenheit im Volk.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

Impressum:

Alexander Schrödter
Hauptstr. 38
63911 Klingenberg

Tel: 09372/9475105
Fax: 09372/9475107

USt-IdNr.: DE814828020

alex@futurerent.de

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf Gestaltung und Inhalte von Seiten habe, auf die von dieser Homepage hier und in Folge verwiesen wird. Die durch Links auf diesen und nachfolgenden Seiten abrufbaren Informationen und Inhalte spiegeln nicht zwingend unsere Meinung wieder. Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen