Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 


logo

Das Forum für Militär, Politik- und Zeitgeschehen





Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 102 mal aufgerufen
 aktuelle Krisenherde
C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.788

16.07.2016 15:39
Ein inszenierter Putsch in der Türkei? antworten

"Erdogan ist jemand, der gerne mit dem Feuer spielt. Er geht sehr weit, wenn es um die Verwirklichung seines obersten politischen Interesses geht – ein Präsidialsystem zu errichten, in dem er größtmögliche Macht hat. Wer einen Krieg von der Dimension des Kurdenkonflikts anfeuert, um seine innenpolitische Machtbasis zu festigen, dem wäre theoretisch auch zuzutrauen, so einen Putsch gegen die Regierung zu inszenieren, um danach besser argumentieren zu können, warum er mehr Macht und Befugnisse haben sollte. Ich will es ihm nicht unterstellen, es wäre aber denkbar. Die Zeit nach dem Putschversuch wird es zeigen."

2800 Richter sind bereits ihres Amtes enthoben, die Pressefreiheit beschränkt und nun das...

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

17.07.2016 10:16
#2 RE: Ein inszenierter Putsch in der Türkei? antworten

Der VERLAUF des 12-Stunden-Putsches in Ankara und Istanbul verweisen wenig auf eine "Inszenierung."
Trotz aller "Nörgeleien" von EU und NATO, ist ERDOGAN bereits seit JAHREN (!) der anerkannte FÜHRER in seinem Volk! Nahezu die gesamte Landbevölkerung steht emotional hinter ihm. Ein derartig "riskantes Spiel" hätte ERDOGAN also gar nicht nötig.

Unter der Herrschaft ERDOGANS sind in der Türkei die gewaltigsten Aufbauleistungen und sozialen Fortschritte erreicht worden - seit 1945. Nur das zählt bei der Mehrheits-Bevölkerung und nicht der "Stand der Pressefreiheit und der staatlichen Gewaltenteilung." In der Geschichte stehen STALIN und HITLER für eine vergleichbare Entwicklung in ihren Staaten.

In der TÜRKEI zeigte sich erneut, daß eine WEHRPFLICHT-ARMEE die Bindung an das EIGENE Volk nicht verlieren kann. Sobald sich zahlenmäßig genügend Bevölkerung vor die Panzer stellt, bricht so ein Putsch zusammen. Inzwischen bekannt ist auch die Tatsache, daß Putsch-alarmierte Einheiten die Kasernen teilweise nicht verlassen konnten. Die Soldaten hatten die verräterische Absicht erkannt, ihre Offiziere entwaffnet und der staatstreuen Polizei übergeben. Die Mehrheit der Panzerbesatzungen auf den Straßen, ließ sich dann auch von entschlossenen Zivilisten entwaffnen und mit erhobenen Händen abführen. Schon die schnelle Vertreibung der Putschisten vom Flughafengelände in Istanbul - durch unbewaffnete Bürger - stand allein für die wirkliche Stimmungslage im Land.

"Zünglein an der Waage" des Verlaufes jeden Umsturzes bleibt immer das Heer! Deren Soldaten müssen auf die Straßen gehen und Widerständlern "Auge in Auge" gegenübertreten.
Schändlich dagegen die Handlung der "rebellischen" Luftwaffeneinheiten, die das PARLAMENT in Ankara bombardierten und das Hauptquartier der Sonderpolizei mit Luft-Boden-Raketen angriffen - also "Kameraden-Mord" betrieben. Piloten "fühlen" sich in ihren Cockpits immer sich, "anonym" zu bleiben.

Das wohl unerwartete Ergebnis dieser Luftangriffe bestand nicht in erwarteter "Panikerzeugung und Ausschaltung" der obersten Volksvertretung und der schlagkräftigen Sonderpolizei, sondern im vorläufigen "politischen Schulterschluß" der Opposition mit der Regierungspartei ERDOGANS.
Ein DESASTER für die Putschisten - und damit auch DAS SYMBOL ihres Scheiterns.

Interessant wird die Untersuchung zu den einheimischen und ausländischen "Drahtziehern" dieses Putschversuches werden - sollte sie in die Öffentlichkeit kommen.
Die Türkei ist NATO-Mitglied in einer exponierten, geostrategischen Lage. Alle höheren Armee-Offiziere werden in den USA ausgebildet.Etwa 2.000 US-Militärangehörige stehen selber im Land. Die NATO unterstützt aber auch einige kurdische "Rebellen-Einheiten", obwohl diese sich mit der Türkei im Krieg befinden. War (wieder einmal) einer der bekannt-berüchtigten REGIME-WECHSEL geplant?

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.788

17.07.2016 19:17
#3 RE: Ein inszenierter Putsch in der Türkei? antworten

Merkwürdig an der Sache ist das Herausziehen von fertigen Verhaftungsplänen binnen weniger Stunden, daß hat nach wie vor den Geschmack der Inszenierung und erinnert an Stalins Säuberungen. Als ob da jemand auf diesen Zeitpunkt gewartet hätte. Ermächtigungsgesetze wie 1933 nach dem Reichstagsbrand werden kommen und das aufbäumen ALLER Partein hier in Deutschland habe ich nicht verstanden. Ein Putsch mit anschließenden Neuwahlen wäre für die Türkei und die Welt besser gewesen als eine türkische Neuauflage von Stalin oder Hitler. Dieser Putsch war (wenn es denn einer war) ein vorgezogener 20. Juli 1944.

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

18.07.2016 12:49
#4 RE: Ein inszenierter Putsch in der Türkei? antworten

Sogenannte "Internierungslisten" besitzt JEDER Staat der Welt für einen zu erklärenden AUSNAHMEZUSTAND oder bei Eintritt unmittelbarer KRIEGSGEFAHR für das Land. Verantwortlich für deren "Aktualität" sind die jeweiligen nationalen Geheimdienste.
HITLERS "Ermächtigungsgesetz" wurde auch begründet mit einem "unmittelbar bevorstehendem Umsturzversuch" der damals zahlenmäßig mächtigen KPD in Deutschland.

Diese SONDERGESETZE können aber nur Erfolg haben, wenn die Mehrheitsbevölkerung dabei hinter ihrer jeweiligen Regierung steht. Die DDR-Führung (beispielsweise) war Ende 1989 politisch nicht mehr in der Lage, einen AUSNAHMEZUSTAND für die DDR durchzusetzen.

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.788

19.07.2016 14:07
#5 RE: Ein inszenierter Putsch in der Türkei? antworten

Heute kam auf Phoenix eine Reportage, daß der Tourimus in der Türkei vollkommen zusammengebrochen ist. (Einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren des Landes.)
Je mehr Tage ins Land gehen, um so mehr Indizien tauchen auf, daß hier doch Kais Regimechange in Betracht gezogen werden muss. Es wäre ein weiteres Land in Europa, daß destabilisiert wurde.

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

20.07.2016 11:21
#6 RE: Ein inszenierter Putsch in der Türkei? antworten

In den deutschen Medien wird bereits diskutiert: die TÜRKEI könnte nun selber zu einem "Fluchtherkunfts-Land" werden. Zehntausende türkische GÜLEN-Anhänger dürften dann in DEUTSCHLAND um "politisches Asyl" nachsuchen können. Dazu kämen noch tausende kurdische "Bürgerkriegsflüchtlinge." Ist das nicht ein "genialer Schachzug" von ERDOGAN, so die ganze reale und potentielle Opposition loszuwerden?

Die Tourismus-Industrie wird immer mehr und weltweit zu einer "unsicheren" Einnahmequelle. Dagegen bleibt aber auch das Bedürfnis vieler Bürger besten, den Urlaub im Ausland zu verbringen.
Während der Balkankriege in den 1990er Jahren waren die Strände dort auch fast leer. Unter den damaligen Kontrahenten galt jedoch die Absprache, die touristischen Strandregionen nicht in die Kämpfe einzubeziehen. Besonders "mutige" Touristen haben sich in dieser Zeit vor Ort "extra verwöhnen" lassen, mit der Einschränkung, daß hinter dem Bergrücken am Horizont - Artillerieduelle hörbar ausgetragen wurden.

Unter ERDOGAN ist die Türkei ein mächtiges Land geworden. Daher steht auch die Mehrheitsbevölkerung hinter dem "Sultan." Nach dem gescheiterten 12-Stunden-Putsch brauchte nicht einmal der Ausnahmezustand ausgerufen werden! Dagegen kommt das "freiheitliche" Frankreich aus ihrem Ausnahmezustand gar nicht mehr raus.
Ähnlich, wie die düsteren Prognosen über Rußland unter PUTIN bisher alle gescheitert sind, wird auch ERDOGAN und "seine" Türkei durch den Westen zu geringschätzig bewertet.

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.788

20.07.2016 16:47
#7 RE: Ein inszenierter Putsch in der Türkei? antworten

Das macht die Sache interessant:

Hohe Generäle der türkischen Armee sind offenbar vom türkischen Geheimdienst MIT bereits vor dessen Beginn über den Putschversuch von Teilen des Militärs am vergangenen Freitag informiert worden. Das berichtete die englischsprachige Hürriyet Daily News am Dienstag unter Berufung auf eine Erklärung des Generalstabs in Ankara. Dessen Kommandeur Hulusi Akar habe nach Überprüfung der Information alle notwendigen Warnungen und Befehle ausgegeben, um »diesen verabscheuungswürdigen und elenden Versuch« zu vereiteln, zitierte das Blatt aus dem Dokument.

https://www.jungewelt.de/2016/07-20/015.php

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

21.07.2016 11:50
#8 RE: Ein inszenierter Putsch in der Türkei? antworten

Da scheint auch was dran zu sein! ERDOGAN soll bereits seit März 2016 von Putsch-Vorbereitungen gegen ihn gewußt haben. Die oberste Militärführung im Sicherheits-Kabinett besteht natürlich aus ERDOGAN-Getreuen. Bei der nachgeordneten Generalität und vielen Stabsoffizieren in der aktiven Truppe ist das (noch nicht) der Fall. Die von ERDOGAN verfügte Herauslösung der Gendarmerie und der Sonderpolizei-Einheiten aus dem Kommandobereich der Armee, bewährte sich im Verlauf dieses "Freitag-Putsches." Diese gut trainierten Polizei-Formationen brachen in Istanbul und Ankara den bewaffneten Widerstand der Putschisten und waren Träger der sich schnell volziehenden Verhaftungen unter den Militärs. Die aktive Teilnahme der Bevölkerung an der Beendung des Putsch-Versuches ist auch darauf zurückzuführen, daß es Millionen an ausgebildeten Reservisten in der Türkei gibt. Diese Aktivisten zeigten eben keine "Furcht vor Panzern" auf den Straßen, sondern enterten diese "fachgerecht" unter Entwaffnung der Besatzungen.

Standortfeldwebel Offline



Beiträge: 236

21.07.2016 22:09
#9 RE: Ein inszenierter Putsch in der Türkei? antworten

Was Erdogan gibt wissen wir alle und "Mutti" gibt den Chamberlain.
Wenn er weiter so den Wilden gegnüber der EU macht, dann sollte allen Türken die
Aufenthaltserlaubnis widerrufen werden und ab nach Hause.
Ihre erworbenen Besitztümer könnten sie behalten, wir sind ja nicht so.

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.788

22.07.2016 17:13
#10 RE: Ein inszenierter Putsch in der Türkei? antworten

Willy Wimmer hat dazu ein interessantes Interview bei KenFM gegeben:

Der gescheiterte Putsch in der Türkei wurde mit voller Absicht derart dilettantisch organisiert, um Präsident Erdogan einen finalen Schuss vor den Bug zu setzen.

Die Anweisungen kamen aus Washington und hatten eine unmissverständliche Botschaft. Sollte die Türkei weiter den antirussischen Kurs der NATO für sich ausnutzen, um auf eigene Rechnung zu arbeiten, dann müsste Washington nur mit dem Finger schnippen und der Regime-Change in Ankara wäre eingetütet.

Fakt ist: Erdogan macht im destabilisierten Syrien Ölgeschäfte mit dem IS, an denen er sich persönlich bereichert.

Erdogan bekämpft im Rahmen des inszenierten Krieges gegen Assad Kurden, wo immer er sie antrifft.

Das alles wäre dem Pentagon egal, würde Erdogan sich nicht wieder bestens mit Putin verstehen - ein Staatsbesuch in Moskau ist in Planung.

Wie weit die USA bereit sind zu gehen, konnte wer wollte erkennen, als es 2015 zum Abschuss eines Russischen Kampfjets an der syrisch-türkischen Grenze kam. Nur die Türkei hatte damit gar nichts zu tun!

Die Strippen zog das Pentagon. Ziel war es, einen NATO-Krieg gegen Russland über den Hebel Türkei vom Zaun zu brechen. Doch Putin reagierte erneut besonnen und tappte nicht in die Falle eines Krieges mit dem größten Militärbündnis der Welt. Heute wissen wir, dass es eine AWACS-Maschine aus Saudi Arabien war, die den Abschuss der russischen Suchoi SU 24 begleitete.

Das alles sind schwere Anschuldigungen, getätigt von keinem geringeren als Willy Wimmer. Wimmer arbeitete unter Helmut Kohl jahrelang im Verteidigungsministerium und später als Vizepräsident der OSZE. Wimmer weiß spätestens seit dem völkerrechtswidrigen Krieg gegen Jugoslawien, zu was das Pentagon fähig ist, wenn es darum geht, die geopolitische Landkarte zu Gunsten des Imperiums auszudehnen.

Erdogan wurde von Washington verwarnt, so Wimmer.


Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

Kai Guleikoff Offline



Beiträge: 932

23.07.2016 10:40
#11 RE: Ein inszenierter Putsch in der Türkei? antworten

Ein fingierter ATTENTATS-Versuch (z.B. durch den "Tiefflugangriff" zweier türkischer F-16) auf den Konvoi des "Sultans" wäre da "preiswerter" gewesen. Die Piloten wären dann sogar - vorerst - unerkannt in einem benachbartem NATO-Staat "notgelandet." Der beabsichtigte "Effekt vom putschenden Militär" wäre damit auch erzeugt worden und hätte das Volk vor die Kasernentore gebracht.

C a t e x u s Offline




Beiträge: 2.788

05.08.2016 15:28
#12 RE: Ein inszenierter Putsch in der Türkei? antworten

Das dürfte Einiges erklären, warum der Putsch ablief:

http://de.sputniknews.com/politik/201608...ogan-brief.html

Gruß Alex

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ein Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.

 Sprung  

Impressum:

Alexander Schrödter
Hauptstr. 38
63911 Klingenberg

Tel: 09372/9475105
Fax: 09372/9475107

USt-IdNr.: DE814828020

alex@futurerent.de

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf Gestaltung und Inhalte von Seiten habe, auf die von dieser Homepage hier und in Folge verwiesen wird. Die durch Links auf diesen und nachfolgenden Seiten abrufbaren Informationen und Inhalte spiegeln nicht zwingend unsere Meinung wieder. Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Xobor Forum Software von Xobor
Einfach ein eigenes Forum erstellen